Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Der Vorstand unseres Vereins

 

Kassenwart Christoph Böwer, Vorsitzende Brigitte Bösing, Schriftführerin Franziska Wirtz-Königshausen und Kassenprüfer Peter Roeßink

 

Die Zielsetzungen des Vereins sind:


•  das Schulprojekt und die Dorfentwicklung mit einem verläßlichen Mindestbetrag von 6.000 € im Jahr zu unterstützen
•  alle Erlöse aus Spenden und Aktionen zu 100% den Projekten in Nepal zukommen zu lassen
•  für Verwaltungskosten maximal die Mitgliedsbeiträge (zurzeit 200 €) der ordentlichen Vereinsmitglieder zu verwenden.
•  Spenden für Schulgeld sind zweckgebunden. Unterstützung in Form von Schulgeld nur an Familien zu gewähren (maximal 100 € pro Kind)
•  bei Reisen von Mitgliedern nach Nepal den Fortschritt der Projekte in Augenschein zu nehmen. Reisen von Mitgliedern erfolgten 2005, 2009, 2010, 2011 und 2013, 2018. Die Mitglieder tragen die    Reisekosten vollständig selbst.

2018

Besuch einer Reisegruppe vom Kepler Gymnasium in Nepal.

2017

Förderung von Einkommensprojekten.

2016

Wiederaufbauhilfe in den Erdbebengebieten.

2015

Bei dem schweren Erdbeben werden große Teile der Schule und des Dorfes Lamidanda zerstört. Erste Notfallhilfe läuft an.

2014
Im Frühjahr des Jahres wurde das Wasserkraftwerk fertiggestellt und in Betrieb genommen.

2013
Seit Juli wird in Lamidanda ein kleines Wasserkraftwerk gebaut. Finanziert wird dieses Projekt mit Hilfe des Bundes, Geldern vor Ort und durch unser Schulprojekt.
Im Oktober hat wieder eine Delegation des Kepler-Gymnasiums dem Dorf einen kurzen Besuch abgestattet.Die Fortschritte werden in Kürze auf der Homepage dokumentiert.

2011
Auch im Herbst 2011 fuhr eine Delegation aus Ibbenbüren nach Nepal und konnte sich von den Fortschritten vor Ort überzeugen. Die Basareinnahmen 2011 waren weitaus höher als der hier angegebene Betrag. Da dieser jedoch noch nicht verbucht worden ist, werden diese Einnahmen erst 2012 hinzugerechnet.

2010
Der Besuch von Vereinsmitgliedern im Herbst 2009 hatte zur Verabredung zusätzlicher Projekte (Wasserleitung, Bibliothek) geführt. Die gute finanzielle Lage des Vereins machte nach Abstimmung in der Mitgliederversammlung Sonderzahlungen möglich und es erfolgte eine Erhöhung des "verläßlichen Grundbeitrags" auf 6.000 €.

2007
Die über 5.000 € hinausgehende Zahlung an CCoder erfolgte zu Jahresbeginn für Projekte aus 2006

2006
Der Anfangsbestand ergibt sich aus Zuwendungen, die in der Phase der Vereinsgründung erfolgt sind.

Die Entwicklungshilfeorganisation CCoder wurde uns von Misereor empfohlen.

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Seite: Brigitte Bösing und Christoph Böwer

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.