24 Geigen für Kepler-Schüler

Die Violine ausprobieren, ohne das Instrument gleich selbst kaufen zu müssen – diese Möglichkeit haben nun die Schüler des Kepler-Gymnasiums. Uwe Berkemer startet mit 24 Leihinstrumenten ein Junior-Streichprojekt.

Von Linda Braunschweig
Ibbenbüren · Dienstag, 07.09.2021

 

streicherprojekt2021

 

Keinen Himmel voller Geigen, aber immerhin eine stattliche Anzahl der Streichinstrumente gibt es jetzt am Johannes-Kepler-Gymnasium. Der Förderverein hat 24 Violinen angeschafft. Die Anregung dazu stammt von Musiklehrer, Pianist und Komponist Uwe Berkemer. Er will damit neben seinem Opern-Projekt für noch mehr Musikalität an der Schule sorgen.

 

In einem Junior-Streicherprojekt sollen die neuen Geigen interessierten Fünft- und Sechstklässlern zur Verfügung gestellt werden – samt Tasche, Bogen, Schulterstütze und Kolophonium (Geigenharz). Sie erhalten dann das Instrument sowie ein Jahr lang Geigenunterricht in AG-Form einmal wöchentlich.

 

So könnten Schüler kostenlos testen, ob das Instrument etwas für sie ist. Entscheiden sie sich für die Geige, könnte Unterricht an der Städtischen Musikschule, Kooperationspartner des Kepler-Gymnasiums, der nächste Schritt sein – und irgendwann der Eintritt in das Streich-Orchester der Schule. So, findet Berkemer, der selbst auch Geige studiert hat, würden alle Seiten profitieren und das Projekt sei nachhaltig.

 

„Ich finde das Projekt super, weil es möglichst vielen Schülern die Geige näher bringt“, sagt Schulleiterin Stefanie Wittlage.

 

Dr. Dietmar Frey, Vorsitzender des Fördervereins, erinnert an frühere Erfolge durch solche Projekte. So sei aus der Ausgabe von Leihinstrumenten an der Schule bereits eine Big Band hervorgegangen.

 

Entstanden ist die Idee auch durch die Corona-Situation, in der Schüler unterschiedlicher Jahrgänge nicht mehr miteinander im Orchester spielen dürfen, erzählt Berkemer. Die Orchester-Arbeit sei dadurch praktische zusammengebrochen. Lücken dort auszugleichen und die Schüler zu motivieren sind weitere Ziele des Projekts.

 

Die Instrumente hat Berkemer gemeinsam mit seiner Frau, der Violinistin Bela Berkemer-Makharadze, verbessert: Ursprünglich mit Stahlsaiten geliefert, haben nun alle Instrumente hochwertige Kunststoffsaiten. Damit die jungen Schüler nicht gleich wieder die Lust verlieren, sagt Uwe Berkemer, der sich auch schon ein Didaktik-Konzept überlegt hat. „Sie sollen Spaß beim Ausprobieren haben.“

IVZ vom 08.09.2021