Sonderbeilage Rassismus

Eine ganze Sonderbeilage haben Schüler am Kepler zum Thema „Rassismus“ geschrieben – und im Stil der IVZ gestaltet. Täuschend echt sehen die neun Seiten aus. Gefüllt sind sie mit eigenen Texten zu Rassismus im Sport, Lokalem oder aller Welt.

Von Julia Kolmer

Ibbenbüren – Mittwoch – 04.05.2022

SuS SW IVZ2022

Auf den ersten Blick wirkt die Sonderbeilage „Rassismus“ so offiziell, als wäre sie ein Teil der IVZ. Erst beim genaueren Hinsehen fällt auf: Sie kommt nicht aus unserer Redaktion. Denn die neun Seiten wurden von Schülern des Kepler-Gymnasiums gestaltet. Vertreten ist vom Lokalen über Sport bis hin zu Yango alles, was es in der Ibbenbürener Volkszeitung auch gibt. Gefüllt, mit eigenen Texten der Jugendlichen.

Entstanden ist das Werk an zwei Projekttagen zum Thema soziale Verantwortung im Februar. Die 17 Schüler des Sozialwissenschaften-Leistungskurses der Q1 haben sich dafür entschieden, etwas über Rassismus zu machen. „Unsere erste Idee war es, einen Film zu drehen und dazu ein Handout zu machen“, sagt Jona Veismann (17). „Aus dem Handout wurde ein Magazin und schließlich die IVZ.“

„Wir wollten optisch so nah an die Zeitung wie möglich.“

Carlotta Stroth

Betreut wurden sie dabei von ihrem Lehrer Tobias Mönninghoff, der auch einen Kommentar für die Titelseite beisteuerte. „Aber den Rest haben die Schüler selber gemacht“, betont er. „Und alle damit beeindruckt.“

Interview, Umfrage und Blick in die Welt

Um die Seiten zu füllen, haben sich die Schüler in Teams aufgeteilt. Jona Veismann war nicht nur Teil der Gruppe, die die Seite „Aus Aller Welt“ mit zwei Artikeln über Rassismus in den USA bestückte, sondern hat mit einigen Mitschülern auch ein Interview geführt. Ihr Gesprächspartner: Lehrer Wichard Hagemeier. Er betreut das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Und erklärt, warum das Engagement der Schule wichtig ist. Denn Hagemeier geht davon aus, dass es an jeder Schule Rassismus gibt. Also auch am „Kepler“.

Diesem Punkt ist die Gruppe von Greta Scholz (17) mit ihrer Umfrage nachgegangen. 88 Schüler und Lehrer beantworteten Fragen wie: „Wann fängt für Sie Rassismus an?“, „Wurden Ihre Freunde oder Sie selber schon mal auf der Straße oder in öffentlichen Einrichtungen diskriminiert?“ oder „Was kann man Ihrer Meinung nach gegen Rassismus tun?“ Von den Ergebnissen waren die Schüler überrascht. „Ein Großteil hat Rassismus erfahren, bei sich oder bei Freunden“, sagt Scholz. „Manchmal sogar auch von Lehrern.“

Dass Rassismus in allen Bereichen auftaucht, macht Nils Kiesow (17) mit seiner Gruppe auf der Sportseite deutlich. Nicht nur werfen sie einen Blick auf Aktionen gegen Rassismus im deutschen Profifußball, sondern blicken auch auf die englische Premier League und die NFL in den USA. „Es ging uns auch um den globalen Blick“, sagt Kiesow.

So viele Details, wie möglich

Dafür, dass alles in der Beilage landete, waren Antonia Ahmann (18) und Carlotta Stroth (17) zuständig. Die beiden haben die IVZ über die App „GoodNotes“ nachgebaut – und mit den Texten ihrer Mitschüler gefüllt. Dafür war es auch nötig, Feedback zu den Artikeln zu geben. Welcher Text ist zu lang, wo muss etwas gekürzt werden? „Da steckt mehr Arbeit drin, als man denkt“, sagt Stroth.

An den beiden Projekttagen haben sie die gedruckte IVZ regelrecht auseinandergenommen, berichten die Schüler. Damit sie so viele Details wie möglich aufnehmen können. Und so finden sich in der Beilage auch Karikaturen, Kreuzworträtsel, und sogar an Kleinigkeiten wie den Witz auf der Yango-Seite haben die Schüler gedacht. Natürlich alles im passenden Layout.

Nachrichten sonst eher digital

Im Alltag haben sie die Papier-Ausgabe eher selten in der Hand. „Ich lese Nachrichten eigentlich nur im Internet“, sagt Jona Veismann. Und dann auch eher Nachrichten aus der Welt, nicht gerade Lokales. Carlotta Stroth stimmt ihm da zu. „Aber auch der lokale Sport interessiert mich“, sagt sie. Schließlich ist sie selber Sportlerin. „Wenn der Bürgermeister aber irgendein Gebäude einweiht, interessiert mich das nicht so.“ Die Ibbenbürener Volkszeitung kennen aber alle von ihnen. Und nun in allen Einzelteilen.

IVZ vom 04.05.2022