Warum Pädagogikunterricht?

Schon 1921 kritisierte der bedeutende Arzt und Pädagoge Janusz Korczak die Tatsache, dass für Erziehung keine besondere Qualifizierung erforderlich ist:

„Man darf nichts ohne Vorbereitung, ohne Qualifikation, ohne Kontrolle, ohne Verantwortung tun – man kann ohne Qualifikation nicht einmal Schuhputzer sein; sogar ein Mittel zum Klinkenputzen muß analysiert werden, ob es keine Gifte enthält, keine ätzenden, schädlichen Eigenschaften hat. Aber Vater und Mutter kann jeder sein, wer immer nur möchte.“

Bild Erziehung

Wenn wir Kants Worte ("Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung!") beherzigen, ist es jedoch von enormer Bedeutung, zukünf-tige Elterngenerationen zur Erziehung ihrer Kinder zu befähigen. Hierzu kann das Fach Pädagogik einen wesentlichen Beitrag leisten.

Pädagogikunterricht hat also etwas mit dir und deinem Leben zu tun. Du erwirbst Kenntnisse aus den Bereichen der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie, die für dich und deine persönliche Situation konkret nützlich sind und dich über zentrale Fragen deines Lebens nachdenken lassen. Du lernst entsprechend besser mit anderen Menschen umzugehen und andere Menschen (und dich selbst) besser zu verstehen.

Im Fach Pädagogik setzt du dich mit erzieherischen Feldern auseinander, in denen du schon viele Erfahrungen gesammelt hast und noch sammeln wirst, zum Beispiel in der Familie, Schule,evtl. Jugendgruppen und im Beruf. Da jeder Mensch mit Erziehung und zwischenmenschlichen Begegnungen zu tun hat (als Kind, Schüler, bzw. Mitschüler, Schwester/Bruder, Freund/in, Eltern, Gruppenleiter, in pädagogischen Berufen, aber auch Führungspositionen etc.), ist eine Auseinandersetzung mit pädagogischen Fragen grundsätzlich sinnvoll und allgemeinbildend.

 

Pädagogikunterricht am Kepler-Gymnasium

Das in der Einführungsphase neu einsetzende Fach Pädagogik setzt wenig spezielle Kenntnisse voraus. Es  setzt sich jedoch mit erzieherischen Feldern auseinander, in denen du bereits viele Erfahrungen selber gesammelt hast: Familie, Schule, Jugendgruppe etc.

In der Qualifikationsphase wird das Fach von vielen Schülerinnen und Schülern als Leistungskurs, aber auch als Grundkurs und als drittes (schriftliches) bzw. viertes (mündliches) Abiturfach gewählt. Pädagogik ist dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften zugeordnet; eines der Fächer Philosophie, Religion, Pädagogik, Sozialwissenschaft, Geschichte oder Erdkunde muss Abiturfach sein.

 

Welche Unterrichtsinhalte erwarten mich?

Im Pädagogikunterricht erarbeitest du wissenschaftliche Erklärungsansätze, um pädagogische Praxis verstehen, analysieren und beurteilen zu können und eigene Strategien zu pädagogisch verantwortungsvollem Handeln zu entwickeln. Die folgenden Fragen sollen dir Einblicke in die Inhalte der Einführungs- und Qualifikationsphase geben...

Einführungsphase

Inhaltsfeld 1: Bildungs- und Erziehungsprozesse

  • Was verstehen wir unter guter Erziehung?
  • Muss bzw. warum muss der Mensch überhaupt erzogen werden?
  • Welche Vorstellungen vom Menschen und welche verschiedenen Auffassungen von Erziehung gibt es? 
  • Welche Art von Erziehung erscheint sinnvoll? 
  • Ist Erziehung in allen Ländern und Kulturen gleich?

Inhaltsfeld 2: Lernen und Erziehung

  • Was hat Lernen mit Erziehung zu tun?
  • Wie lernen Menschen und wie kann dies pädagogisch gefördert werden?
  • Welche Strategien helfen beim Lernen?

Qualifikationsphase

Inhaltsfeld 3: Entwicklung, Sozialisation und Erziehung

  • Wie entwickelt sich ein Kind vom Baby zum Erwachsenen?
  • Wie entwickelt sich das Denken bei Kindern?
  • Wie du mir, so ich dir? bzw. Wie entwickelt sich Moral?
  • Was brauchen Kinder, um sich physisch und sozial stabil zu entwickeln?
  • Wie entwickeln sich Kinder aufgrund von Interaktion mit Mitmenschen? 
  • Wie entwickelt sich die Sprache bei Kindern?

Inhaltsfeld 4: Identität

  • Warum verlaufen im Jugend- und Erwachsenenalter Entwicklung und Sozialisation oft krisenhaft und wie können wir hier präventiv und helfend eingreifen?
  • Was haben wir für Präventions- und Interventionsmöglichkeiten bei Gewalt?
  • Welche Chancen und Grenzen bieten soziale Netzwerke für die Persönlichkeitsentwicklung?
  • Wer ist an der Persönlichkeitsentwicklung einer Person beteiligt und wie können diese Personen (-gruppen) zusammenarbeiten?

Inhaltsfeld 5: Werte, Normen und Ziele in der Erziehung

  • Inwiefern hat sich Erziehung vor dem geschichtlichen Hintergrund gewandelt? 
  • Was sind wichtige anthropologische und pädagogische Grundprinzipien und wie werden diesein (Montessori-)Kindergärten und Schulen umgesetzt?
  • Worin unterscheiden sich Werte, Normen und Ziele verschiedener Kulturen?

Inhaltsfeld 6: Pädagogische Professionalisierung

  • Wie können Schulen (z.B. als Arbeitsplatz und Lernort) gestaltet werden,um Menschen zu bilden und in ihrer Persönlichkeit zu stärken?
  • Was sind pädagogische Berufe?

Um Antworten auf die oben formulierten Fragen zu finden, lernst du Techniken zur Beschaffung und Produktion pädagogisch relevanter Informationen kennen, arbeitest mit wissenschaftlichen Texten und Theorien, lernst Grundtechniken des wissenschaftlichen Arbeitens, analysierst pädagogische Praxis, reflektierst nebenbei ein Stück deiner eigenen Erziehungsgeschichte und entwirfst Möglichkeiten des pädagogisch verantwortungsvollen Handelns.

 

Verknüpfung der theoretischen Kenntnisse mit der Praxis

Im Pädagogikunterricht wird theoretisch und nach Möglichkeit auch praktisch gearbeitet, wobei die im Unterricht gesammelten Erfahrungen und Kenntnisse zur Verbesserung pädagogischer Arbeit direkt genutzt werden können.

Fallbeispiele, Expertenbefragungen und Filme sind in unserem Fach besonders geeignet, um pädagogische Praxis zu reflektieren und zu beurteilen. Darüber hinaus bieten Exkursionen (zum Beispiel zu einer Montessori- und Waldorfschule) sowie die Arbeit mit jüngeren Schülerinnen und Schülern an unserer Schule (zum Beispiel die Durchführung eines Lerntypentestes zur Entwicklung von geeigneten Lernstrategien) gute praktische Erfahrungen.

 

Welche Bedeutung hat das Fach Pädagogik für die Berufs- und Studienorientierung?

Neben einer möglichen Entdeckungsreise ins eigene Innere – du wirst dir unter Umständen zunehmend bewusster, auf welchem Wege du der Mensch geworden bist, der du bist – können auch allgemeine psychologische Einsichten ins seelische Erleben und Wahrnehmen über deine selbst erlebte Erziehungsseite gewonnen werden. So lernst du Menschen besser verstehen und dein eigenes Leben sinnvoller zu gestalten.

Andererseits bereitet der Pädagogikunterricht auf ein breites erzieherisches, aber auch sozialpädagogisches Berufsfeld vor. Er bildet eine gute fachliche Grundlage für alle, die ein Studium/eine Ausbildung im sozialen, psychologischen oder pädagogischen (auch Lehramt) Bereich anstreben.

Darüber hinaus werden Wissen und Fähigkeiten erworben, die in allen Berufen Anwendung finden können, in denen mit Menschen gearbeitet wird - es kann also für jeden Berufstätigen hilfreich sein, etwas mehr über menschliches Verhalten und seine Hintergründe zu verstehen.