Wie schon gesagt, startet man im Kurs mit dem Kennenlernen der Kamera und dem Erlernen des Fotografierens an sich. Dabei ist es egal, ob du noch nie mit einer Spiegelreflexkamera gearbeitet hast oder schon Erfahrungen auf diesem Gebiet gemacht hast. Du lernst Begriffe wie „ISO“, „Blende“ oder „Belichtungszeit“ kennen und kannst nach kurzer Zeit schon gut mit der Kamera umgehen und Fotos machen, was das Zeug hält.
Dabei geht es dann zuerst um Perspektiven der Fotografie, um Einstellungsgrößen und so weiter. Von oben aus der Vogelperspektive oder aber von unten aus der Froschperspektive. Nah oder Weit fotografiert und so weiter und so fort. Dabei ist ganz wichtig: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Es ist völlig klar, dass du nicht sofort die schönsten Bilder überhaupt aus der Kamera zauberst. Aber das ist auch gar nicht schlimm, denn dafür ist der Kurs ja da! Außerdem gibt es keinen Notendruck. Am Ende des Quartals gibt es zwar eine Note, wenn du aber deine Projekte abgibst und vorstellen kannst, kann dir keine schlechte Note „drohen“. Und wenn man erstmal dabei ist, macht es richtig Spaß.

 Leon Aasee 025

Viele Stunden erfolgen in Gruppenarbeit auf eigene Faust. Man erhält seine Aufgabe, spricht darüber und sieht sich Beispiele an und dann geht es auch schon los. Kamera schnappen, Speicherkarte einstecken und ab zum Aasee. Dabei entstehen bei manchen schon richtig gute Bilder.

  Leon Bahnschienen 025

 Auch die Nachbearbeitung der Bilder spielt eine Rolle. Dazu werden im Unterricht Laptops mit „GIMP“ genutzt. Aber auch hier werdet ihr nicht ins kalte Wasser geworfen. Alles wird erklärt und geübt, sodass ihr spätestens nach dem Kurs in der Q2 mit GIMP arbeiten und bearbeiten könnt. Dinge wie Farbanpassungen, Schärfe oder Bildausschnitt stehen dann im Fokus.

Ein weiteres Thema im Kurs sind Objektbeziehungen. Dabei geht es zum Beispiel darum, ein Objekt an einem Ort zu fotografieren, wo es nicht hingehört oder abstrakte Bildverhältnisse abzubilden. Zum Beispiel wurde hier ein Modellauto fotografiert, welches eigentlich nicht auf die Straße gehört, aber irgendwie schon. Passt perfekt zum Thema.

Leon Matchbox rot 025

Ein weiterer Themenbereich war das „Apfelschicksal“. Hört sich komisch an, ergibt aber im Nachhinein Sinn. Wie kann man einen Apfel als Hauptobjekt in einem Bild nutzen? Aufgabe war es diesmal, drei Bilder aufzunehmen und zu bearbeiten, beispielsweise so, dass sie in eine Werbung passen würden oder den Appetit auf einen Apfel anregen. Hier wurde auch wieder massiv Bildbearbeitung angewandt. Leon Apfelmischung Internetseite 025

Das Thema, welches zuletzt bearbeitet wurde, war die Tierfotografie. Allerdings soll man nicht einfach ein Tier fotografieren und fertig ist die Aufgabe, sondern Tiere verschieden darstellen. Geht das Tier aus dem Bild heraus, kommt es herein oder steht es starr im Mittelpunkt? Alles Fragen, die mit Bildern beantwortet werden sollen.

Leon Kröte 025 

Wenn diese kurze Zusammenfassung der Werke des Kurses nun Interesse bei dir geweckt hat, dann denk doch darüber nach, ob der Fotokurs eventuell etwas für dich ist. Dich erwartet viel Praxis, viel Unterricht draußen und eine coole Atmosphäre! Zusätzlich lernst du natürlich auch noch, mit der Kamera umzugehen und tolle Fotos zu machen.