„Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und hoffen auf ein Fest im Sommer!“

Kepler Verabschiedung Weiser HP

Nach zwölf Jahren Schulleitung verabschiedet sich Paul-Georg Weiser in den Ruhestand. Bietet ein solcher Tag normalerweise den Anlass für eine honorige Feier, so konnten aufgrund der äußeren Umstände in Zeiten des Lockdowns am Freitag (29.  Januar) nur einzelne Treffen mit Vertretern des Lehrerrates, des Fördervereins, der Stadt und dem Leitungsteam des Kepler-Gymnasiums, Corona konform auf Abstand und unter Berücksichtigung der Kontaktreduzierung, stattfinden. Dennoch sollte dieses Ereignis seinen würdigen Rahmen finden. Im Sommer ist eine offizielle Verabschiedung im großen Kreis mit allen am Schulleben Beteiligten geplant.  

„Eigentlich sollten wir im pädagogischen Zentrum sitzen in Anwesenheit vieler Gäste und gemeinsam auf zwölf Jahre Schulleitungstätigkeit zurückblicken“, fasste Brigitte Bösing als Vorsitzende des Lehrerrates bei der Verabschiedung treffend zusammen. Eines der Geschenke des Lehrerrates, das dieser stellvertretend für das Kollegium überreichte, eine CD-Sammlung mit dem Titel „Sie wissen schon, was wir meinen“, nahm Paul-Georg Weiser schmunzelnd entgegen und freute sich über die individuell zusammengestellte Liedauswahl.

Während seiner Schulleitungstätigkeit hat sich Paul-Georg Weiser stets für die Belange des Johannes-Kepler-Gymnasiums eingesetzt. Der Wechsel von G8 zu G9, die Auseinandersetzung mit einer veränderten Schullandschaft in der Region und das Bemühen um Digitalisierung bei Wahrung des Datenschutzes sind nur einige von zahlreichen Meilensteinen, die das „Kepler“ unter Weisers Führung zu bewältigen hatte. Hierbei trat er stets für die Belange der Schule ein und scheute weder Herausforderungen noch Konfrontationen mit Dritten. „Sie haben viel auf den Weg gebracht“, so Frau Janz, die zusammen mit Frau Saatkamp stellvertretend für den Schulträger und die Stadt die besten Grüße von dem Bürgermeister überbrachten und Erinnerungen an das 50-jährige Jubiläum des Kepler-Gymnasiums Revue passieren ließen, ein Ereignis, das in die Wirkungsjahre von Paul-Georg Weiser fällt und auf das er stolz zurückblickt, wie er selbst am Tage seiner Verabschiedung anmerkte.

Im Namen des Fördervereins dankten Dr. Dietmar Frey und Gerd Schwaer dem Schulleiter für seinen Einsatz und sein Engagement und verabschiedeten sich mit den Worten: „Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und hoffen auf ein Fest im Sommer!“ Worte der Wertschätzung fand ebenfalls Ralf Hankwitz stellvertretend für das Leitungsteam, indem er Paul-Georg Weiser für die vertrauenswürdige Zusammenarbeit dankte: „Du hast uns stets den Rücken freigehalten und hast verschiedene Kanäle zur Bezirksregierung genutzt, um das Beste für das Kollegium und die Fachschaften herauszuholen.“

„Wir waren immer auf gutem Wege, wir sind gut aufgestellt“, so Weiser selbst bei seiner Verabschiedung. Die Früchte seines Einsatzes für den Neubau bzw. die Umbaumaßnahmen am Kepler-Gymnasium wird der Schulleiter nicht mehr als aktives Mitglied der Schulgemeinschaft ernten, doch wird er diese sicherlich bei künftigen Feierlichkeiten in Augenschein nehmen können.

Das Lehrerkollegium, die Schülerschaft, die Eltern und alle anderen am Schulleben Beteiligten wünschen Herrn Weiser Gesundheit, Muße und alles Gute für seinen Ruhestand.

«Le monde est un livre dont chaque pas nous ouvre une page.» Wir wünschen ihm, dass die Seite, die nun aufgeschlagen wird, eine Welt voller neuer Eindrücke und Erlebnisse ist.