Wittlage neue SL Voss Urkunde

Viele Begrüßungsworte mit besten Wünschen zum Dienstantritt erreichen die neue Chefin über digitale Kanäle

Das Johannes-Kepler-Gymnasium hat eine neue Schulleiterin: Stefanie Wittlage hat am Montagvormittag (1. Februar) das erste Mal mit dem Leitungsteam am Kepler getagt. „Ich freue mich, am Kepler zu sein, freue mich auf die Arbeit am Kepler und freue mich vor allem auf die Zeit, in der ich das Kollegium, die Schüler- und die Elternschaft live, quasi analog, kennenlernen kann“, so die neue Schulleiterin. Aufgrund ihrer vorherigen Tätigkeit als stellvertretende Schulleiterin am Augustin-Wibbelt-Gymnasium in Warendorf und in derselben Funktion am Graf-Adolf-Gymnasium in Tecklenburg fühlt sie sich gut vorbereitet auf die anstehenden Herausforderungen. „Ich bin offen und mit viel Akzeptanz am Kepler begrüßt und aufgenommen worden. Die ersten Tage sind sehr gut gestartet“, fasst Stefanie Wittlage ihren Dienstantritt zusammen.

Die Strukturen und Tätigkeitsfelder eines so großen Gymnasiums, wie es das Kepler-Gymnasium ist, sind Stefanie Wittlage aus ihrer Zeit am Augustin-Wibbelt-Gymnasium in Warendorf bekannt, das sich als Aufbaugymnasium ebenfalls durch eine sehr große Oberstufe auszeichnete. „Auch am AWG hatten wir viele Schulwechsler und ich schätze diesen Laufbahnwechsel sehr, der seitens des Gymnasiums das Fördern und vor allem Ermutigen der SchülerInnen erfordert“, betont Wittlage. Der besondere Reiz bestehe darüber hinaus in der Mischung der „Urkepleraner“ und der Haupt- und Realschüler in der Erprobungs- und Qualifikationsphase, davon ist sie überzeugt.

Die neue Schulleiterin freut sich auf die künftigen Herausforderungen, die unter anderem mit dem modernen Anbau und den Anforderungen an Medien und Digitalisierung unweigerlich an sie gestellt sind. An Kontinuitäten des Kepler-Geistes möchte sie anknüpfen und bewährte Traditionen wahren und weiterführen. Dass hierbei neue Akzente gesetzt werden müssen, um den Anforderungen einer sich verändernden Schullandschaft innovativ begegnen zu können, macht für Wittlage den besonderen Reiz aus. „Sicherlich müssen wir auf die aktuellen Verhältnisse mit entsprechenden Digitalisierungsmaßnahmen reagieren“, ist sich die neue Schulleiterin sicher. Hierbei biete eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der ganzen Schulgemeinschaft, KollgeInnen, Eltern und Schülerinnen, den nötigen Rückhalt. „Zeitlich hat es mit meinem Dienstantritt gut geklappt“, so Stefanie Wittlage, die sich darauf freut, bei der Anmeldewoche der Fünftklässler und der Haupt- und Realschüler im März dabei sein zu können. Der zuständige schulfachliche Dezernent Hermann Voss von der Bezirksregierung Münster wünscht der neuen Schulleiterin am Kepler-Gymnasium ein gutes Händchen, Zuversicht und Mut bei den Tausenden von Entscheidungen, die eine Schulleitung treffen muss. Er war persönlich nach Ibbenbüren gekommen, um Wittlage nebst der Urkunde die besten Glückwünsche zu übermitteln.