Kooperationspartner überreichen Sparschwein

Alena Buyx Spendenuebergabe Tafel BST 3026 brigittestriehn

Auf Einladung der Familienbildungsstätte, der Stadtbücherei und des Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren hielt die Professorin an der Technischen Universität München und Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Prof. Dr. Dr. Alena Buyx, am 1. September 2022 in der Christuskirche einen Vortrag zum Thema „Essen ist nicht nur Privatsache“.

Am Vormittag diskutierte sie zudem am Johannes -Kepler-Gymnasium mit Schülern über dieses Thema. „Das war eine sehr gelungene Aktion für beide Seiten“, resümierte Schulleiterin Stefanie Wittlage. Die Professorin hatte zudem einen Rundgang durch die Schule unternommen, an der sie selbst das Abitur abgelegt hatte. Die Schüler stellten viele Fragen, die kompetent und ausführlich beantwortet wurden.

Da die Referentin auf ein Honorar verzichtete, konnte der Erlös aus den Eintrittsgeldern auf einen Gesamtbetrag von 1.000 Euro aufgestockt werden. Das Thema des Vortrags machte die Entscheidung leicht, die gesamte Summe der „Ibbenbürener Tafel“ des Sozialdienstes katholischer Frauen als Spende zu überreichen. Die Vorstandsvorsitzende des skf, Bärbel Lehmann, sowie die Mitglieder des Leitungsteams des Sozialkaufhauses, Barbara Berardis und Stefan Klostermann, informierten am Montagnachmittag im persönlichen Gespräch Dagmar Schnittker, Leiterin der Stadtbücherei, Katrin Brand, pädagogische Mitarbeiterin der Familienbildungsstätte und Stefanie Wittlage über die Aufgaben der Tafel.

An der Oststraße werden arme Menschen mit günstigen Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt. Derzeit sind 410 Kundenkarten im Umlauf, mit denen über 1.200 Bedürftige erreicht werden. „Damit für alle genügend da ist, können unsere Kunden derzeit nur alle 14 Tage kommen,“ bedauert Berardis. Dass es in Ibbenbüren keine langen Wartezeiten gibt, sei ein großer Pluspunkt, die Ausgabe durch die Ehrenamtlichen werde im Team gut organisiert. Von Dienstag bis Freitag werden zwischen 13 und 15 Uhr Lebensmittel an Tafelkunden ausgegeben. Kundenkarten können donnerstags in der Zeit von 13.30 bis 15.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Sozialpunktes abgeholt werden. Für die Tafel werden keine Waren eingekauft und die meisten Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig. „Die Spende ist dennoch sehr willkommen, um die stark gestiegenen Betriebskosten zu decken“, betonte Bärbel Lehmann.