Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Corona Maskengebot HP

Die Corona-Krise hat unseren Schulalltag ganz schön durcheinandergeworfen und uns dazu verpflichtet, die AHA-Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) einzuhalten. Doch bedeuten all die Regeln und die Maßnahmen für den Einzelnen nur Einschränkungen oder kann die Corona-Zeit gar als Herausforderung gesehen werden, an der man wachsen kann?

Klar, das Tragen der Schutzmaske kann für den ein oder anderen anstrengend oder gar nervig sein. Deshalb sieht man auch vereinzelt jemanden ohne Maske, der den Abstand nicht einhält. Außerdem ist es fraglich, ob sich noch jeder an das Händewaschen beim Betreten des Klassenraumes hält. Läuft es denn insgesamt schlecht am Kepler?

Die Antwort ist ein klares Nein. Es läuft nicht schlecht. Im Gegenteil: Obwohl die Maskenpflicht durch ein Maskengebot, also eine Maskenempfehlung, ersetzt wurde, trägt der Großteil von uns weiterhin eine Maske – zum Schutz aller. Die Solidarität zwischen den SchülerInnen und LehrerInnen ist dabei groß, man achtet aufeinander und nimmt Rücksicht. Ebenso folgen die meisten dem Einbahnstraßensystem, das uns manchmal zwingt, große Umwege in Kauf zu nehmen.

Doch im Großen und Ganzen kann man am Kepler feststellen, dass es bei uns nicht drunter und drüber zugeht, sondern im Gegensatz dazu ziemlich geordnet. So klappt es auch in den Pausen sehr gut: Jeder Jahrgang hat seinen eigenen Bereich auf dem Schulhof, sodass die SchülerInnen untereinander keinen direkten Kontakt zueinander haben. Auch die Maske bleibt in der Pause auf Mund und Nase und wird von den meisten nur zum Essen und Trinken abgenommen, sofern der Abstand von 1,5 Metern gewahrt wird.

Einen großen Sprung nach vorn hat das Kepler außerdem durch die Einführung von den Plattformen IServ und UntisMobile gemacht. Der lang herbeigesehnte Online-Vertretungsplan ist endlich da und auch die Kommunikation ist viel besser als zuvor. Die LehrerInnen nutzen vielfach E-Mails, Video-Konferenzen, Foren und die Möglichkeit, digital Aufgaben zu stellen, um mit ihren SchülerInnen zusätzlich zum Unterricht in Kontakt zu stehen. Das geht schnell und einfach.

Das Kepler wächst also an seinen Herausforderungen und geht gut mit Corona im Schulalltag um.

Friederike Krützmann (Q2) für die Redaktions-AG

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Seite: Christoph Hagel-Grüner

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.