Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren              

Brief Wilhelmstraße 210, 49477 Ibbenbüren    Hoerer 05451 / 9280    Klammeraffe mail@kepler-gymnasium.de

Präventionsveranstaltung zur Sicherheit beim Fahrradfahren für die Klassen 5 a-d

Aktion Licht klein

Was haben denn am Montag (4. November 2019) alle 5. Klassen in der alten Halle gemacht? Warum war die Polizei da? Der Grund ist ganz einfach: Viele Schülerinnen und Schüler kommen mit dem Fahrrad zur Schule. Damit die Sicherheit auf dem Schulweg v.a. für unsere jüngsten Kepleraner gewährleistet ist, stand für alle 5er-Klassen an diesem Tag die „Aktion Licht – sehen und gesehen werden“ auf dem Programm.

„Wir zeigen den Schülern, wie man mit dem Fahrrad umgeht, z.B. wie man ein Fahrrad repariert, was Warnwesten bringen und was man machen kann, um besser gesehen zu werden“, so Imke Lövvelt von der Stadt Ibbenbüren. Die Kernfrage der Aktion Licht war also: Wie kann ich mich und mein Fahrrad in der dunklen Jahreszeit besser sichtbar machen? „Die Aktion ist dafür gedacht, dass die Kinder jetzt in der dunklen Jahreszeit von den Autofahrern besser gesehen werden können, damit kein Unfall passiert“, so der Polizist auf die Frage nach der Funktion der Veranstaltung. Organisiert wurde die Präventionsveranstaltung von Frau Böttcher-Pelz, die zusammen mit Herrn Deters am Kepler für die Erpobungsstufe zuständig ist.

In der alten Kepler-Halle waren insgesamt vier Stationen zum Thema Sicherheit beim Fahrradfahren aufgebaut, die die Klassen 5a-d jeweils eine Unterrichtsstunde lang aktiv durchliefen. Es gab Stationen zu verschiedenen Themenbereichen: Wie repariere ich mein Fahrrad? Welche verschiedenen Lichtquellen und Reflektoren gibt es fürs Fahrrad? Wie macht man sich als Fahrradfahrer sichtbar? Auch die Gewinnspielstation, bei der die Kinder während des Fahrradfahrens in einen Monitor schauen mussten, um die dort abgebildeten beleuchteten und unbeleuchteten Fahrradfahrer zu zählen, fand regen Anklang. Der Mitarbeiter des AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.) und auch die Fünftklässler waren sich in dem Punkt einig, dass es extrem schwierig ist, im Dämmerlicht die unbeleuchteten Fahrradfahrer zu erkennen. Somit ist das Konzept des Tages voll aufgegangen: „Nur Armleuchter fahren ohne Licht.“

Die Interviews mit den Veranstaltern und den Fünftklässlern führten die fünf Neuzugänge der Redaktions-AG: Lorena Anton, Fay-Sophie Kittner, Emma Reichardt, Sophie Reichardt und Letizia Schowe (alle 6c). Sie halfen alle dabei, diesen Artikel zu schreiben.

 

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Seite: Christoph Hagel-Grüner

Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden