Grünes Licht für neues Leuchtturm-Projekt

Der Förderverein des Ibbenbürener Johannes-Kepler-Gymnasiums blickte noch einmal auf das erfolgreiche Projekt des Opern-Festivals 2019/2020 zurück. Inzwischen gibt es die Premieren-Aufführung als Doppel-DVD. Für das kommende Jahr ist ein weiteres spannendes Schulprojekt geplant.

Von Redaktion IVZ
Ibbenbüren · Freitag, 03.12.2021

Förderverein Vorstand 2021

 

Verzögert durch die Corona-Lage fand die Mitglieder-Versammlung des Fördervereins des Johannes-Kepler-Gymnasiums Ibbenbüren statt. Dabei stellte sich der im Vorjahr gewählte und erweiterte Vereinsvorstand noch einmal vor.

Im Bericht des Vorstands über das pandemiebedingt außergewöhnliche Jahr 2020 wurden die Aktivitäten und Förderprojekte dargestellt, heißt es in einer Presse-Information. Insbesondere wurde das vom Förderverein veranstaltete, aufwendige Oper-Festival „Schüler machen Oper“ mit drei Aufführungen der Zauberflöte (W. A. Mozart) noch einmal in Erinnerung gerufen und finanziell bilanziert.

Die weitgehend ausgeglichene Bilanz dieses Projekts mit einem Umsatz in den Jahren 2019/20 von fast 40000 Euro führte zu einer Rekord-Fördersumme von rund 42.000 Euro im Berichtsjahr 2020. Der gesamte Vorstandsbericht ist in einer umfassenden Präsentation auf der Kepler-Homepage einsehbar. Aktuell ist die Video-Aufnahme der gesamten Premieren-Aufführung in einer Doppel-DVD veröffentlicht und gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro auf Bestellung erhältlich.

Beantragte oder bereits abgeschlossene Förderprojekte für das laufende Jahr wurden während der Versammlung vorgestellt und gegebenenfalls beschlossen.
Für das kommende Jahr 2022 stellte Lehrerin Silvia Tan als Projektleiterin anhand einer Präsentation ein neues Projekt „DO something“ vor und bat um Unterstützung durch den Förderverein. Es werde von Lehrkräften der Fachschaften Religion, Kunst, Physik und Sport unterstützt.

Im Sinne der „Real-Life“-Aktionen der Mickenbecker-Zwillinge solle als Herausforderung (challenge) die gemeinsame Entwicklung und Realisierung eines nachhaltig zu nutzenden Hindernis-Parcours den „Real-Life-Guys“ vorgeschlagen und dem Gedächtnis des früh verstorbenen Phillip Mickenbecker gewidmet werden. Angestrebt sei eine Dokumentation und Präsentation des Projekts auf dem international erfolgreichen YouTube-Kanal „The Real Life Guys“.

Mit der erhofften Annahme der bisher exklusiven Einladung dieser Gruppe in die „Kepler-Familie“ wäre eine besondere mediale Aufmerksamkeit sicher, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dies würde neuerlich an die hervorragenden Kepler-Aktivitäten der vergangenen Jahre (Nominierung für den Deutschen Schulpreis, 1. Opern-Festival „Schüler-machen-Oper“) anknüpfen.

Nach ausgiebiger Diskussion auch der erwartbaren Probleme und Hürden gaben die Mitglieder des Fördervereins grundsätzlich grünes Licht für das spannende und ehrgeizige Vorhaben im Sinne eines weiteren Leuchtturm-Projekts. Wie vorgesehen kann es damit stufenweise an den Start gehen.

Die Hoffnung wurde geäußert, dass auch das neue Projekt die Anerkennung der Fördervereinsarbeit weiter steigert und zu hoch willkommenen neuen Mitgliedsbeitritten motiviert.