Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
AKTUELL Kalender Unterricht Pädagogische Schwerpunkte Aktionen/Projekte/AGs Schulprogramm •neu• •intern•
Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung(13+)
Mittagessen
Persönlichkeitsbildung

Aktionen:
"Sammeldrache"

Projekte:
Buddy-Projekt
Schulprojekt Nepal
Eine-Welt-AG
Musiktheater
"ThaK"

Arbeitsgemeinschaften:
Physik
Schach
Tastschreiben am PC

Sport-AGs:
Jonglieren mit den "Hochstaplern"
Leichtathletik-AG

CMP-Projekt zum Bau eines Wasserkraftwerks in Lamidanda


Stromversorgung des Dorfes Lamidanda / Nepal durch Mikro-Wasserkraft-Anlage. (Community Micro-Hydropower Project, CMP)

Seit gut 10 Jahren unterstützt das Kepler-Gymnasium die Dorfschule in Lamidanda: Unsere Schüler und Schülerinnen haben regelmäßig Spenden-Aktionen durchgeführt, unterstützt von Eltern und Kollegium. Mit dem Erlös konnten Schulstipendien für die Ärmsten, Schulgebäude- und gelände, Ausstattung der Klassenräume und Unterrichts-Materialien in der community school finanziert werden. Im letzten Jahr hat unser Verein eine neue Stufe der Entwicklungshilfe in Angriff genommen: In enger Abstimmung mit den Bewohnern von Lamidanda und unserer Partner-Organisation CCODER haben wir bei der Bundesregierung einen Antrag gestellt, ein Wasser-Kleinkraftwerk zur Versorgung des Dorfes mit Strom zu finanzieren. Viele Bedingungen mussten erfüllt werden, damit sich die Bundesregierung mit 75% an diesem Projekt beteiligt, das immerhin einen Umfang von gut 50.000 € hat. Unser Verein brauchte nur ca. 15% der Kosten zu übernehmen. Den Rest von ca. 10% der Kosten mussten die Nepalesen aufbringen, was auch in Form von persönlicher Arbeitsleistung möglich war. Als wir mit einer Delegation des Kepler im Herbst 2013 das Dorf besuchten, waren wir tief beeindruckt vom engagierten Einsatz der Dorfbewohner: Frauen, Männer und Jugendliche waren dabei, mit einfachsten Werkzeugen Steine zu Schotter zu zertrümmern und damit Möglichkeiten zur Herstellung von Beton für die Fundamente und Kanalböschungen zu schaffen. Andere schlugen mit Hacken und Beilen eine Trasse für die nötige Wasserführung in die Landschaft. Jede Arbeitsstunde musste für die spätere Abrechnung dokumentiert werden. Nicht alles konnte nach Plan laufen: ein frühzeitig einsetzender Monsun verzögerte die Arbeiten, ebenso wie Lieferschwierigkeiten im Land und die Erntezeit für die Bauern. Im Februar, noch innerhalb der von der Bundesregierung gesetzten Frist, konnte aber schließlich das Wasser-Kraftwerk in Betrieb genommen werden. Ziel des Projektes: Versorgung von ca. 100 Haushalten mit Strom und Grundlage für neue Einkommensmöglichkeiten durch elektrische Geräte zur Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte wie Reis, Öl und Kardamom. Der Erlös für den Strom soll nicht zuletzt dem Erhalt der Dorfschule zugute kommen. Alle Beteiligten sind stolz und zufrieden mit dieser neuen Stufe der Hilfe zur Entwicklung von Dorf und Schule: die Dorfbewohner, die Mitarbeiter von CCODER, nicht zuletzt aber auch der Nepalverein und das Kepler-Gymnasium. Wir danken allen, die durch ihr Engagement bei den Schul-Aktionen und durch Spenden zum Erfolg dieses Projektes beigetragen haben.




Fotos vom Bau des Wasserkraftwerks






© 2003 JKG-CMS 2.0          <<seite::index/projekteundags/lamidanda/p/p0043::p0043>>          printer friendly output
© 2003, 2004 Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
unterstützt durch das Content-Management-System JustDoIt