Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
AKTUELL Kalender Unterricht Pädagogische Schwerpunkte Aktionen/Projekte/AGs Schulprogramm •neu• •intern•
Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung(13+)
Mittagessen
Persönlichkeitsbildung

Aktionen:
"Sammeldrache"

Projekte:
Buddy-Projekt
Schulprojekt Nepal
Eine-Welt-AG
Musiktheater
"ThaK"

Arbeitsgemeinschaften:
Schach
Tastschreiben am PC

Sport-AGs:
Jonglieren mit den "Hochstaplern"
Leichtathletik-AG

Schultrek im Oktober 2011

In den Herbstferien 2011 fand zum vierten Mal ein Besuch von Kepleranern und Freunden in Lamidanda statt. Die Gruppe war fünf Tage zu Fuß unterwegs (Reisebedingungen s. Besuch 2005) und wanderte durch ein Gebiet, in dem kaum je ein Tourist gesehen worden ist.




Die Kepleraner erlebten die Schönheit der Landschaft und die Freundlichkeit der Bewohner, aber auch die überaus einfachen Lebensbedingungen. Sie konnten hautnah das tägliche Leben in entfernten Regionen erfahren.
Umso erfreuter war die Gruppe, als sie dann in Lamidanda begrüßt wurde, und war beeindruckt über die vielen Fortschritte, die das Dorf seit Beginn unserer Partnerschaft und mit unserer Unterstützung inzwischen gemacht hat:

Der überaus herzliche Empfang der „school-trekking“-Gruppe unseres Vereins in den Herbstferien 2011 zeigte einmal mehr, wie sehr die Schule durch die gesamte Dorfgemeinschaft getragen wird. Bewegend für die Kepler-Gruppe aber auch das in vielen Jahren gewachsene tiefe Vertrauen in unseren Verein, verbunden mit der Hoffnung, dass wir das Dorf und die Schule in ihrer Entwicklung auch weiterhin unterstützen.



Der mit Spendenmitteln unseres Vereins finanziell unterstützte Erweiterungsbau ist inzwischen voll ausgestattet: Räume für das Lehrerkollegium und die Schulleitung, ein Computerraum (ausgestattet mit drei Computern, Internetanschluss bisher nicht möglich) sowie eine Bibliothek und schließlich eine Solaranlage, die mit EU-Geldern finanziert wurde.




Die gemeinsam mit uns vor zwei Jahren geplante Verbesserung der hygienischen Verhältnisse durch den Bau von Toiletten und die Versorgung mit fließendem Wasser ist inzwischen abgeschlossen. Der Wasserhahn mit Seifenschale vor dem Toilettengebäude ist auf dem Foto erkennbar. Eine Erziehung der Kinder zum regelmäßigen Hände-waschen nach dem Toilettenbesuch soll auch im kommenden Schuljahr bewusst eingeübt werden.



Nach wie vor ist die Lehrerfortbildung eine der wesentlichen Aktivitäten, die der Verein seit 2007 unterstützt. An öffentlichen Schulen gibt es praktisch weder eine Ausbildung noch eine Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer. Deshalb organisiert unsere Partnerorganisation CCODER regelmäßige Fortbil-dungen für die Region um Lamidanda, die auch aus Mitteln unseres Engagements finanziert werden. Die Finanzierung der Lehrergehälter ist ein besonderes Problem für CCODER und die Dorfgemeinschaft, weil die öffentlichen Schulen ihre Lehrer mit einer in den letzten Jahren erhöhten staatlichen Unterstützung besser bezahlen können als in der Vergangenheit. Dazu kommt, dass durch die überall in Nepal sich ausbreitende Landflucht die Schülerzahlen und damit die Einnahmen durch das Schulgeld zurückgehen. Deshalb ist es umso wichtiger, die Einkommens- und Lebenssituation des Dorfes so zu verbessern, dass der Standort Lamidanda für Bewohner und andere attraktiver wird: Herstellen einer Internet-Verbindung, Versorgung des Dorfes durch Strom (kleine Wasserkraftwerke), Verbesserung der Landwirtschaft (Kardamon, Tee, ökologischer Anbau als Modellprojekt)



Zum Fortschritt der Dorfentwicklung gehört die Versorgung mit Elektrizität durch Solarpanels ebenso wie einfach gefertigte Rauchabzüge über den Feuerstellen zur Verhinderung von Augen- und Lungenkrankheiten. Der vor einigen Jahren begonnene Anbau von Kardamom bringt der Dorfgemeinschaft aufgrund des deutlich gestiegenen Weltpreises erfreulicherweise eine wesentliche Verbesserung der Einkommenssituation.



Auch beim letzten Besuch brachten die Besucher aus Ibbenbüren Briefe von Schülerinnen und Schülern des Kepler-Gymnasiums mit. Die Kinder in Lamidanda schrieben noch am gleichen Tag Antwortbriefe, in denen sie ihr tägliches Leben schilderten (Schulweg, Geschwister, Haustiere, Hobbys, usw.). Diese Briefe, die von den Besuchern mit ans Kepler-Gymnasium gebracht worden sind, können den Schülerinnen und Schülern einen lebendigen Eindruck vom Leben im dörflichen Nepal vermitteln.



Wir bedanken uns für Ihre Spende, die unser Schulprojekt in Lamidanda (Nepal) unterstützt. Nach wie vor wird Ihr Beitrag über Misereor direkt und ohne Abzüge an unsere Partnerorganisation CCODER weitergeleitet.

© 2003 JKG-CMS 2.0          <<seite::index/projekteundags/lamidanda/p/p0040::p0040>>          printer friendly output
© 2003, 2004 Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
unterstützt durch das Content-Management-System JustDoIt