Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
AKTUELL Kalender Unterricht Pädagogische Schwerpunkte Aktionen/Projekte/AGs Schulprogramm •neu• •intern•
60-Minuten-Modell

Ansprechpartner
Schülervertretung
Elternvertretung
Förder-Verein
Schulprojekt Nepal
Unsere "Ehemaligen"

Nachmittagsbetreuung (13+)
Mittagessen

Erprobungsstufe aktuell
Mittelstufe aktuell
Oberstufe aktuell
Studium und Beruf

Rundgang durch das Kepler
Impressum

Aktuelle Informationen der Elternschaft im Schuljahr 2013/2014





Wie in jedem Jahr war auch der Einschulungscafe in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.
Der Förderverein und die Eltern der 6. Klassen haben ganze Arbeit geleistet und fleißig Kuchen, Brötchen und Getränke verkauft.
Die Einnahmen hierdurch werden für Projekte des Fördervereins genutzt.




Text: Kepler Aktuell:
"Am 08.07.2013 übergaben Roswitha Gaertner, Renate Veit und Reinhold Langelage
in Anwesenheit unseres Bürgermeisters Heinz Steingröver die 1.758 gesammelten Unterschriften an den Landtagsabgeordneten Frank Sundermann.
In dem persönlichen Gespräch bei der Übergabe wiesen wir auf die Problematik der Reisekostenerstattung
in Verbindung mit der Reduzierung der flexiblen Mittel hin.
Wir baten ihn diese an Frau Schulministerin Sylvia Löhrmann zu übergeben und hierbei dem Anliegen unserer Schule Nachdruck zu verleihen."


Hier nun das (genormte ?!) Antwortschreiben unserer Schulministerin Sylvia Löhrmann

Antwortschreiben





Am 12.05.2014 fand die Veranstaltung


Computerspiele–zwischen Fun und Frust


statt.


Flyer


Pressemitteilung Schüler geben Eltern „live“-Einblick in die aktuelle Computerspielewelt
Infoveranstaltung „Computerspiele zwischen Fun und Frust“ am Kepler-Gymnasium


„Ich bin wirklich beeindruckt von diesen zwei Jugendlichen“, so der Referent Johannes Wentzel aus Münster, selbstständiger Medienreferent und Medienpädagoge, der auf Einladung der Schulpflegschaft des Johannes-Kepler-Gymnasiums beim Elternabend zum Thema „Computerspiele zwischen Fun und Frust“ referierte. Mit den zwei Jugendlichen meinte er zwei Schüler aus der EP (Einführungsphase), Eric Brinkmann und Fiete Ostkamp, die an diesem Abend als „Gamer“ den Anwesenden einen kleinen Einblick in ihre Computerspielewelt gewährten. Darüber hinaus wurden sie vom Referenten als echte Experten in den Vortrag einbezogen. „Das gibt doch Hoffnung“, so waren sich die Veranstalter einig, „nicht alle Kinder, die gerne und viel Zeit vor dem Computer verbringen, sind irgendwie gestört oder gefährdet, weil sie nur noch das Computerspielen im Kopf haben, sondern ganz normale Menschen, mit denen gut anzufangen sei“. Diese Erkenntnis sollte auch Haupttenor des Referenten aus Münster werden. Sein kleiner Einblick in die aktuelle Spielewelt machte nämlich schnell deutlich, wie vielfältig die digitale Spielwelt heute ist. Natürlich produziere der Wunsch nach Computerspielen auch Frust und Ärger auf Seiten der Elternschaft. Aber den typischen „Computerspieler“ und „das Computerspiel“ gebe es halt nicht.Unter der Vielzahl der verfügbaren Spiele seien auch Strategiespiele, Quizspiele, Spiele, die reale Welten und reale Berufe oder Sportarten abbilden und vieles mehr. Eigentlich könne jeder etwas für seinen persönlichen Geschmack finden. Und im Gegensatz zur geläufigen Meinung, dass Computerspielen verdummt und vereinsamt, würden einige Spiele auch Eigenschaften wie Teamgeist und Konzentration fördern. Dass sie dazu auch Spaß machen, musste nicht extra betont werden. Wichtig sei, so der Tipp des Medienpädagogen an die anwesenden Eltern, genau hinzuschauen, welche Spiele das Kind nutzt, ob Gebührenfallen drohen, ob die Altersangabe passt und wieviel Zeit wirklich mit digitalen Spielen und digitalen Medien verbracht wird. Wenn gemeinsam mit dem Kind die digitale Spielewelt erkundet und das Kind dabei gut begleitet wird, wird der Spaßfaktor bei allen Beteiligten überwiegen und der Frustfaktor zu bewältigen sein. Die gut 50 anwesenden Personen waren sich einig, dass der Abend brauchbare Handlungsempfehlungen enthalten habe. Durch die frische Art des Referates und das Live-Gamen der Jugendlichen waren die angesetzten 90 Minuten viel zu schnell vorbei.




Bild 1:
v. l. Johannes Wentzel (Medienpädagoge), Eric Brinkmann und Fiete Ostkamp (Gamer und Schüler der EP des Johannes-Kepler-Gymnasiums)





Bild 2:
Für eine beeindruckende Atmosphäre sorgten die Schüler Fiete Ostkamp (links) und Eric Brinkmann mit ihrer Live-Präsentation der aktuellen Computerspielewelt.





Auch in diesem Jahr, am 23.05.2014, fand die Infoveranstaltung "Traumberufe" der Schulpflegschaft,

gefördert durch den Förderverein Johannes-Kepler-Gymnasium, Ibbenbüren

auch wieder viele Interessierte.

Flyer Traumberufe




© 2003 JKG-CMS 2.0          <<seite::index/aktuell/eltern/p/p0014::p0014>>          printer friendly output
© 2003, 2004 Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
unterstützt durch das Content-Management-System JustDoIt