Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
AKTUELL Kalender Unterricht Pädagogische Schwerpunkte Aktionen/Projekte/AGs Schulprogramm Impressum und Datenschutzerklärung •neu• •intern•
60-Minuten-Modell

Ansprechpartner
Schülervertretung
Elternvertretung
Förder-Verein
Schulprojekt Nepal
Unsere "Ehemaligen"

Nachmittagsbetreuung (13+)
Mittagessen

Erprobungsstufe aktuell
Mittelstufe aktuell
Oberstufe aktuell
Studium und Beruf

Rundgang durch das Kepler


Deutscher Schulpreis 2018
Das Kepler-Gymnasium fährt als eine von 15 nominierten Schulen nach Berlin




Wir betreten als erste den Raum für den Abend der Nominierten in der Robert-Bosch-Repräsentanz in Berlin.




Nachdem sich die Schulen gegenseitig vorgestellt haben und wichtige Vertreter des Deutschen Schulpreises, der Stiftungen, Pressevertreter und die Moderatoren kennengelernt haben und sich gegenseitig vorgestellt haben, gibt es auf der Dachterasse bei grandiosem Ausblick und herrlichem Wetter Currywurst, Pizza, Fruchtspießchen und Getränke.




Vor der Fernsehübertragung im Ewerk treffen wir nette Leute, u.a. Christel Schrieverhoff vom Regionalteam West, die uns im Vorfeld bei der Bewerbung beraten hat.




Im Veranstaltungszentrum ewerk selbst werden zunächst Plätze zugewiesen - rund um die kleine Bühne sitzen die Schuldelegationen, in der vierten Reihe vorn als Ehrengast unser Bürgermeister und weiter hinten unsere weiteren Gäste. Beim Warmup erklärt der Regisseur die Technik und lässt das Klatschen proben.
In der ersten Reihe sitzt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, die später den Hauptpreis vergeben wird.

Während der Fernsehaufzeichnung darf nicht fotografiert werden. Da gibt es also keine Fotos.




Im zweiten - ebenfalls sehr großen - Raum des ewerks hängen im Eingangsbereich Plakate aller nominierten Schulen. Wir werden dieses Plakat nach der Veranstaltung erhalten.



Diese Urkunde wurde uns übergeben!



     












Unsere Delegation nimmt gespannt Platz zum Abend der Nominierten.




Am Montagmorgen sind wir pünktlich um 10.30 Uhr vor dem ewerk, melden uns an, erhalten jeder einen Button des Deutschen Schulpreises und ein farbiges Bändchen. Danach geht es für uns für eine halbe Stunde in den fünften Stock auf eine Dachterasse, wiederum mit traumhaftem Ausblick und kleinen Snacks.




Unsere Gäste, die eine halbe Stunde später eintreffen, sind da. Jetzt ist die Delegation vollzählig.




Im Veranstaltungsraum des ewerks treten vor der Sendung auch die Moderatoren Eva-Maria Lemke und Lennert Brinkhoff auf. Brinkhoff erzählt eine kleine Anekdote vom Kepler. Er habe beim Schulbesuch bei einem Vokabeltest gelernt, was der Unterschied zwischen "jam" und "marmalade" ist. Wer das denn wohl im Publikum wisse? Nur drei Kepler-Schüler/innen zeigen auf. Er erklärt, dass es auf die Fruchtsorte ankomme. Marmalade bestehe aus Zitrusfrüchten! Er fordert uns auf, die Englischlehrerin herzlich zu grüßen! (Anmerkung: Es ist Anne Kösters!)




Die Lehrer freuen sich über den Orden, den die Schule als nominierte Schule erhalten hat. Neben viel Anerkennung gab es außerdem eine Urkunde, 5000 Euro, einen Fußball mit Signatur von Manuel Neuer und die Teilnahme an einem zweijährigen Entwicklungsprogramm mit einem qualifizierten Coach aus der Jury. Und den tollen Aufenthalt in Berlin, den die Teilnehmer/innen wohl nie vergessen werden!!



Verantwortlich für diese Seite ist die Schulleitung.

© 2003 JKG-CMS 2.0          <<seite::index/aktuell/aktuell/p/p0088::p0088>>          printer friendly output
© 2003, 2004 Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren
unterstützt durch das Content-Management-System JustDoIt